DGVN Baden Württemberg  
 
 
  Home
  Aktuelles
  Rückblick
  UNO-Forum
  Unser Team
  Kontakt
  Publikationen
  Migration
  Jugendfriedenspreis
  DGVN goes University
  Jugend & UN
  Geschichte
  Praktika
  Themen (extern)
  Links
  Datenschutz

Herzlich willkommen bei der DGVN Baden-Württemberg!

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen, kurz DGVN, will die deutsche Öffentlichkeit mit dem Zweck, den Einrichtungen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen und ihrer Sonderorganisationen vertraut machen. Ferner möchte sie das Interesse für zwischenstaatliche und internationale Beziehungen wecken und das Verständnis für aktuelle Vorgänge in der Außen- Sicherheits-, Entwicklungs- und Weltwirtschaftspolitik fördern. Die DGVN ist überparteilich und unabhängig. Sie ist als gemeinnützige Organisation anerkannt und freut sich über engagierte Mitglieder.

Ausstellung "Klimaflucht"

Im Tagungszentrum "Haus auf der Alb" in Bad Urach ab 25. Februar 2019 zu sehen

(lifePR) (Stuttgart, 16.01.19) Welche Auswirkungen hat die globale Erderwärmung auf die Fischer im Mekong-Delta? Welche Sorgen haben die Olivenbauern in Griechenland? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich die Wanderausstellung „Klimaflucht“ der Deutschen KlimaStiftung (DKS). Von 25. Februar bis 31. Mai 2019 ist sie Tagungszentrum „Haus auf der Alb“ der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) zu sehen.
Zehn lebensgroße Porträts erzählen in Tonaufnahmen über ihre Schicksale und Sorgen sowie darüber, wie sich der Klimawandel auf ihr Leben auswirkt. Diese realen Geschichten stehen für Menschen aus allen Teilen der Welt. Die Ausstellung bietet darüber hinaus Hintergrundinformationen zu den Auswirkungen des Klimawandels und zur Größe des ökologischen Fußabdrucks in den einzelnen Ländern. Realisiert wurde die Wanderausstellung von der Deutschen KlimaStiftung (DKS) in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN).
Die Ausstellung im LpB-Tagungszentrum „Haus auf der Alb“ ist werktags von 9 bis 16 Uhr zu sehen, an Wochenenden von 9 bis 13 Uhr. Nicht zugänglich ist sie am 3. und 14. März 2019 sowie vom 15. bis 22. April 2019. Der Eintritt ist frei.


TAGESSEMINAR

Flucht vor dem Klima
Klimawandel als globale Fluchtursache
Montag, 11. März 2019, 10.00 Uhr – ca. 21.00 Uhr

Jedes Jahr werden weltweit mehr als 25 Millionen Menschen aufgrund der Veränderungen des Klimas und der Umweltbedingungen zur Flucht gezwungen. Welche Auswirkungen hat die globale Erderwärmung auf Fischer im Mekong-Delta oder auf Olivenbauern in Griechenland? Wie reagiert die Politik – national und international? Renommierte Expert/-innen informieren zu dieser weltpolitischen Herausforderung des 21. Jahrhunderts und regen zur Diskussion an. In das Tagesseminar wird auch eine Ausstellung der Deutschen KlimaStifung integriert.

Haus auf der Alb, Hanner Steige 1, 72574 Bad Urach
www.hausaufderalb.de  (mit Anfahrtsbeschreibung)
Teilnahmegebühr: 22.- EUR (11.- EUR für Studierende) (DGVN-Mitglieder können kostenfrei an der Tagung teilnehmen. Der Landesverband übernimmt die Teilnahmegebühr.)

Programm als PDF-Datei


Weltoffenes Stuttgart - das integrationspolitische Wirken von Manfred Rommel

Podiumsgespräch mit Muhterem Aras, Prof. Dr. Karl-Heinz Meier-Braun und Gari Pavković. Moderation: Kerim Arpad

Dienstag, 26. März 2019, 19:00 Uhr

StadtPalais - Museum für Stuttgart, Konrad-Adenauer-Straße 2 ,
70173 Stuttgart

Eintritt: frei

Schon zu seinen Lebzeiten und in seiner Amtszeit als Stuttgarter Oberbürgermeister (1974 bis 1996) galt Manfred Rommel als Wegbereiter einer liberalen Integrationspolitik. Als in der Bundespolitik und in vielen Kommunen noch restriktive Maßnahmen ergriffen wurden, setzte sich Rommel für Verständigung und Teilhabe ein,  er sorgte sich um das wirtschaftliche, soziale und kulturelle Wohl aller Stuttgarterinnen und Stuttgarter gleich welcher Herkunft.

1978 legte Rommel erstmals Leitlinien der künftigen Ausländerpolitik fest, die vorbildlich für eine moderne Integrationspolitik waren: "Ausländische Einwohner sind im Interesse der Erhaltung der Wirtschafts- und Lebenskraft der Stadt Stuttgart und aus sozialpolitischen Gründen als dauerhafter Bestandteil der Stuttgarter Bevölkerung anzusehen. In ihren ausländischen Einwohnern sieht die Landeshauptstadt einen voll zu integrierenden Teil ihrer Wohnbevölkerung." Die Gründung des bundesweit ersten kommunalen "Ausländerbeirats" war 1972 ein weiterer Schritt von Rommels Pionierarbeit in diesem schon damals heiß diskutierten Politikfeld. Schließlich war Manfred Rommel 1999 Mitinitiator und langjähriger Kuratoriumsvorsitzender des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart, das mit dem seit 2009 verliehenen Manfred-Rommel-Preis die politische Lebensleistung und das hohe Ansehen Rommels gerade auch bei der zugewanderten Bevölkerung würdigt.

Im Rahmenprogramm der Sonderausstellung "Manfred Rommel" im StadtPalais – Museum für Stuttgart veranstalten das Deutsch-Türkische Forum und das Stadtpalais dieses Podiumsgespräch mit der Landtagspräsidentin Muhterem Aras, dem Migrationsexperten Professor Dr. Karl-Heinz Meier-Braun und dem Stuttgarter Integrationsbeauftragten Gari Pavković, das der DTF-Geschäftsführer Kerim Arpad moderiert.

... mehr!



 

0711menschenrechte.de
menschenrechte-durchsetzen.dgvn.de
Stuttgarter Zeitung 14.12.2018


Die Tätigkeiten des Landesverbands

In Baden-Württemberg kümmert sich das Team des Landesverbands um die Vermittlung von Wissen und Informationen über die Vereinten Nationen. Der Landesverband veranstaltet regelmäßig Vortragsveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und UNO-Foren sowie Seminare zu UN-Themen, die oft in Kooperation mit anderen Trägern der politischen Bildung in Baden-Württemberg durchgeführt werden. Besonderer Themenschwerpunkt des Landesverbands ist der Bereich "Migration und die Vereinten Nationen".


Besondere Angebote gibt es für Schüler und Studierende, darunter UN-Tage an Schulen und Studienfahrten zu verschiedenen UN-Standorte.

Zentrale Themen sind u.a.:
  • Internationale Migration und die Vereinten Nationen
  • Die Vereinten Nationen und Friedenssicherung
  • Die Reform der Vereinten Nationen
  • Weltwirtschaftsfragen
  • Menschenrechtsschutz und internationales Strafrecht
  • Internationale soziale Probleme
  • Internationaler Umweltschutz
  • Deutschland in den Vereinten Nationen

Schwarzbuch Migration
Die dunkle Seite unserer Flüchtlingspolitik. 2018. 176 Seiten.
€ 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6306)
978-3-406-72110-6

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
 
Impressum - - - Kontakt