DGVN Baden Württemberg  
 
 
  Home
  English
  Aktuelles
  Rückblick
  UNO-Forum
  Unser Team
  Kontakt
  Publikationen
  Migration
  Jugendfriedenspreis
  DGVN goes University
  Jugend & UN
  Geschichte
  Praktika
  Themen (extern)
  Links
  Datenschutz

Herzlich willkommen bei der DGVN Baden-Württemberg!

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen, kurz DGVN, will die deutsche Öffentlichkeit mit dem Zweck, den Einrichtungen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen und ihrer Sonderorganisationen vertraut machen. Ferner möchte sie das Interesse für zwischenstaatliche und internationale Beziehungen wecken und das Verständnis für aktuelle Vorgänge in der Außen- Sicherheits-, Entwicklungs- und Weltwirtschaftspolitik fördern. Die DGVN ist überparteilich und unabhängig. Sie ist als gemeinnützige Organisation anerkannt und freut sich über engagierte Mitglieder.


"Alle reden über Integration"
Wie Kenntnisse verstanden, vermittelt und verwertet werden
Montag, 12. Oktober 2020
Hospitalhof Stuttgart, 13:45-19:00 Uhr

(Einlass ab 13:00 Uhr)

Alle reden über Migration und Integration. Kein Zweifel: Sie sind – nach Umfragen noch vor dem Klimawandel – die wichtigsten Themen für die Bevölkerung.

In den unterschiedlichsten Disziplinen erarbeiten Wissenschaftler*innen dazu Ergebnisse und vermitteln diese auch praxisnah. Wie aber kommen diese Erkenntnisse in Politik, Medien und Gesellschaft an? Welche Akteure beeinflussen die gesellschaftliche und mediale Auseinandersetzung dazu? Wie verläuft diese Diskussion in den Medien – und welche Rolle spielen dabei wissenschaftliche
Erkenntnisse, Einstellungen der Akteure, Emotionen, Fake News und nicht zuletzt vermeintliche oder tatsächliche Tabus?

Diesen und weiteren Fragen geht diese erste Tagung des Migrations- und Integrationsforums Baden-Württemberg (MIF) nach, die sich sowohl an Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis als auch an ein breites Publikum richtet.

Die Einladung finden Sie hier als PDF-Datei

Bitte beachten Sie:
Hier finden Sie ein Anmeldeformular, das Sie digital ausfüllen und an anmeldung@lpb.bwl.de schicken können. Aufgrund der aktuellen Situation muss dieses Formular zu Anmeldung ausgefüllt werden. Es kann nur eine begrenzte Zahl von Teilnehmenden zugelassen werden. Sie erhalten eine Information, ob Ihre Anmeldung berücksichtigt werden konnte. Alternativ wird die Veranstaltung über einen Live-Stream mit partizipativen Elementen übertragen.

Im Vorfeld der Veranstaltung kommen Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen bereits in virtueller Form zusammen:

Migrations- und Integrationsforschung für Wissenschaft und Gesellschaft
Videokonferenz, Donnerstag, 8. Oktober 2020 13:30 - 15:00 Uhr

Zu dieser Veranstaltung können SIe sich per Mail bei dominic.pakull@sm.bwl.de anmelden. Sie erhalten dann die entsprechenden Zugangsdaten zur Videokonferenz. Weitere Informationen finden Sie hier.


Klimawandel: Gute Aussichten für morgen?
Ja, wenn alle an einem Strang ziehen.

Mit Sven Plöger, Sophia Bachmann und Felix Kaminski

30.06.2020 - Bericht als PDF-Datei


Karl-Heinz Meier-Braun
Ein Koffer voll Hoffnung
Das Einwanderungsland Baden-Württemberg
ISBN: 9783842522015​
192 Seiten
ca. 50 Abbildungen
Format 14,3 x 21,5 cm
Hardcover

Beim heiß diskutierten Thema „Migration/Integration“ lohnt es sich, exemplarisch für Deutschland auf den Südwesten zu blicken, Schlaglichter auf die jüngsten Entwicklungen und auf die vielfältige Geschichte von Flucht und Asyl zu werfen. Dabei zeigt sich, dass Migration nicht die Ausnahmesituation, sondern der Normalfall ist. Baden-Württemberg ist eigentlich durch Zuwanderung entstanden: die Heimatvertriebenen haben nach dem Zweiten Weltkrieg mehrheitlich für das Zustandekommen des neuen Bundeslandes gestimmt. Heutzutage wird die Spitzenrolle Baden-Württembergs als „Einwanderungsbundesland“ noch deutlicher. Im Südweststaat besitzen rund 3,4 Millionen Einwohner einen Migrationshintergrund. Fast ein Drittel der Baden-Württemberger gehört damit zu den „Migranten“. Bundesweit hat der Südweststaat schon immer eine wichtige Rolle in der „Ausländerpolitik“ gespielt und Einfluss genommen. Kein Wunder, denn die Ausländerbeschäftigung nach dem Zweiten Weltkrieg hat hier begonnen. Die allerersten italienischen „Gastarbeiter“ wurden in den Südwesten geholt, noch bevor ein Anwerbeabkommen abgeschlossen worden war. Damals veröffentlichte das Landesarbeitsamt noch eine Pressemitteilung unter der Überschrift „Wie kocht man Spaghetti für Italiener?“ Heute ist das Gericht die beliebteste Speise der Deutschen.

Zur Verlagsseite
Lesezeichen
Buchbesprechung Badische Zeitung vom 19.10.2019
Schwäbische Zeitung vom 02.12.2019
Badische Neueste Nachrichten vom 08.12.2019
SRW-Interview vom 18.12.2019

 


Die Tätigkeiten des Landesverbands

In Baden-Württemberg kümmert sich das Team des Landesverbands um die Vermittlung von Wissen und Informationen über die Vereinten Nationen. Der Landesverband veranstaltet regelmäßig Vortragsveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und UNO-Foren sowie Seminare zu UN-Themen, die oft in Kooperation mit anderen Trägern der politischen Bildung in Baden-Württemberg durchgeführt werden. Besonderer Themenschwerpunkt des Landesverbands ist der Bereich "Migration und die Vereinten Nationen".


Besondere Angebote gibt es für Schüler und Studierende, darunter UN-Tage an Schulen und Studienfahrten zu verschiedenen UN-Standorte.

Zentrale Themen sind u.a.:
  • Internationale Migration und die Vereinten Nationen
  • Die Vereinten Nationen und Friedenssicherung
  • Die Reform der Vereinten Nationen
  • Weltwirtschaftsfragen
  • Menschenrechtsschutz und internationales Strafrecht
  • Internationale soziale Probleme
  • Internationaler Umweltschutz
  • Deutschland in den Vereinten Nationen

Schwarzbuch Migration
Die dunkle Seite unserer Flüchtlingspolitik. 2018. 176 Seiten.
€ 14,95[D] / € 15,40[A] (bp 6306)
978-3-406-72110-6

Weitere Informationen finden Sie hier.

 
 
Impressum - - - Kontakt