DGVN Baden Württemberg  
 
 
  Home
  Aktuelles
  Rückblick
  Unser Team
  Kontakt
  UNO-Forum
  Publikationen
  Migration
  Jugendfriedenspreis
  DGVN goes University
  Jugend & UN
  Geschichte
  Praktika
  Themen (extern)
  Links

Publikationen

Die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen bietet verschiedene Veröffentlichungen und Informationsdienste, die entweder zentral von der Bundesgeschäftsstelle in Berlin oder von den Landesverbänden angeboten werden.
Grundlegende Informationen zur DGVN, zur Arbeit der Vereinten Nationen, Basisinformationen sowie Werbemittel gibt es direkt bei der Bundesgeschäftsstelle in Berlin.
Publikationen der Bundesgeschäftsstelle können angefordert werden unter: www.dgvn.de

Angebote des Landesverbandes Baden-Württemberg

Schwerpunkt der Arbeit des Landesverbandes Baden-Württemberg der DGVN ist das Thema Migration, also Völkerwanderung. Die Themen der Veröffentlichungen reichen von deutscher Zuwanderungspolitik, Flucht & Asyl, weltweiter Migration, vergleichenden Untersuchungen bis hin zu Themen wie Integration, interkulturelles Leben, interreligiöser Dialog sowie Entwicklungspolitik.

 

Ist Deutschland ein Einwanderungsland? Die 101 wichtigsten Fragen

Wie viele Ausländer leben in Deutschland? Sind Ausländer krimineller als Deutsche? Ist die multikulturelle Gesellschaft gescheitert? Wird Deutschland „islamisiert“? Sind die meisten Asylbewerber Wirtschaftsflüchtlinge? Und schließlich: Ist Deutschland ein Einwanderungsland? Das Thema Ausländerpolitik hat nach Meinungsumfragen für die Bundes- bürger die höchste Priorität. Doch Mythen und Legenden bestimmen oft- mals die Diskussion, nicht nur im Umfeld von Pegida. Dem will dieses Buch abhelfen. Anschaulich und leicht verständlich führt es in die wichtigsten Daten, Fakten, Zusammenhänge und Entwicklungen ein – eine wichtige Orientierungshilfe für eine aufgeheizte Debatte. Meier-Braun, Karl-Heinz, "Einwanderung und Asyl Die 101 wichtigsten Fragen". Erscheint am 18. September 2015.

Weitere Informationen finden Sie hier


Karl-Heinz Meier-Braun / Reinhold Weber (Hrsg.)
Deutschland Einwanderungsland
Begriffe - Fakten - Kontroversen
Preis: EUR 19,90

Die Themen Migration und Integration haben sich in den vergangenen Jahren dynamisch zum eigenständigen Politikfeld entwickelt. Politik und Wirtschaft, Öffentlichkeit und Medien sind sich einig, dass es sich um zentrale Themen der Zukunft handelt. Es geht um die Zukunft unserer Gesellschaft, um ihren inneren Zusammenhalt, aber auch um die Herausforderung des demographischen Wandels. Die Themen Migration und Integration sind aber nicht nur in aller Munde, sondern zunehmend auch praktisches Politikfeld auf allen Ebenen - ob in Bund, Länder oder vor allem im kommunalen Bereich, wo sich Zehntausende professionell oder ehrenamtlich mit diesen Themen beschäftigen. Mit diesem Band liefern die Herausgeber ein handliches Kompendium, das in kurzen, sachlichen Beiträgen von namhaften Autoren aus ganz Deutschland verlässliche Informationen über mehr als 60 zentrale Begriffe aus dem Politikfeld Migration/Integration liefert.

Autorenporträt
Dr. Reinhold Weber ist Publikationsreferent bei der Landeszentrale für politische Bildung, Professor Dr. Karl-Heinz Meier-Braun ist Leiter der Redaktion SWR International sowie Honorarprofessor in Tübingen. Beide Autoren sind Mitglieder des Rats für Migration (RfM).

Zur Bestellseite beim Kohlhammer-Verlag


Karl-Heinz Meier-Braun / Reinhold Weber (Hrsg.): Kulturelle Vielfalt - Baden-Württemberg als Einwanderungsland, Schriften zur Politischen Landeskunde Baden-Württembergs, Stuttgart 2005.

Baden-Württemberg hat traditionell den höchsten Einwandereranteil unter den deutschen Flächenstaaten. Rund 1,3 Millionen Menschen aus mehr als 200 Nationen der Erde leben im Südwesten. Die ersten sogenannten "Gastarbeiter" im Nachkriegsdeutschland kamen nach Baden-Württemberg.

Das Buch bilanziert fünfzig Jahre Ausländer- und Integrationspolitik bis zur Verabschiedung des Zuwanderungsgesetzes im Sommer 2004. Thematisiert werden übergreifende integrationspolitische Aspekte und einzelne Migrantengruppen in Vergangenheit und Gegenwart. Auch die Frage, welche Rolle Zuwanderung mit Blick auf die demografische Entwicklung der deutschen Gesellschaft künftig spielt, steht dabei im Mittelpunkt.

Der Band belegt: Baden-Württemberg ist als Einwanderungsland von kultureller Vielfalt geprägt. Die Zuwanderer sind ein wesentlicher Bestandteil der südwestdeutschen Gesellschaft. Ihre Integration ist zu großen Teilen gelungen - und sie wird auch weiterhin eine zentrale gesellschaftspolitische Aufgabe bleiben.

Der Band kann direkt über die Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg zum Preis von 5 Euro bezogen werden. Bestellungen bitte direkt an publikationen@lpb.bw.de.


Karl-Heinz Meier-Braun: Deutschland, Einwanderungsland, 2. Auflage, Frankfurt 2003.

Auch in konservativen Kreisen beginnt sich langsam die Einsicht durchzusetzen, dass Deutschland ein Einwanderungsland ist. Karl-Heinz Meier-Braun, einer der besten Kenner der Materie in Deutschland, entwirft ein weites Panorama der Geschichte der Einwanderung in die Bundesrepublik seit dem Krieg und zeigt Perspektiven einer modernen Einwanderungspolitik auf.

Das Buch ist im Buchhandel in der Edition Suhrkamp es 2266 erhältlich.

 


Karl-Heinz Meier-Braun: Härtefallkommissionen sollen Menschenrechte schützen

Das neue Zuwanderungsgesetz, das zum 1. Januar 2005 in Kraft trat, sieht für die Lösung schwieriger Fälle bei von Abschiebung betroffenen Flüchtlingen sogenannte “Härtefallkommissionen” vor. Im dann, wenn durch eine Abschiebung die Menschenrechte von Flüchtlingen verletzt werden könnten, beziehungsweise ernsthafte Bedenken gegen die vom Gesetz her vorgegebene Abschiebung vorliegen, können die Betroffenen oder deren Vertreter die Härtefallkommission anrufen. In vielen Bundesländern, darunter auch in Baden-Württemberg, wurde eine solche Kommission mittlerweile eingerichtet. Im Südwesten liegen bereits über 400 Anträge vor, die von den Mitgliedern der Kommission bearbeitet werden müssen.
Karl-Heinz Meier-Braun: Härtefallkommissionen sollen Menschenrechte schützen im PDF-Format

 


Susanne Babila: Entwicklungshilfe im Tschad - Brücken ins Nichts

Susanne Babila ist renommierte Afrikaexpertin und Journalistin. Sie hielt sich vielfach im Tschad sowie allen angrenzenden Ländern auf. In ihrem aktuellen Text beschreibt sie den Kampf um Ressourcen, den Kampf um Land und um Wasser sowie den Kampf um Rechte. Sie zeigt, wie Entwicklungspolitik oft zwischen allen Fronten sitzt. Viele ihrer Probleme wurzeln aber einfach in falschen Konzepten, die nach Meinung von Susanne Babila zu oft davon ausgehen, dass die Geber am besten wissen, was gut für die Empfänger ist. Sie beschreibt dies eindrücklich am Beispiel des Tschad.

Ihr Bericht “Brücken ins Nichts - Entwicklungshilfe Tschad” erschien im Juli 2005 in “zeitzeichen - Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft”.
Susanne Babila: Entwicklungshilfe im Tschad - Brücken ins Nichts im PDF-Format

 


Publikationen des UNO-Verlags

Der UNO-Verlag in Bonn bietet zahlreiche Bücher, Fachzeitschriften, UN-Wegweiser, Literatur zur Entstehung der Vereinten Nationen sowie zu aktuellen Herausforderungen für das UN-System.

Weitere Informationen direkt unter http://www.uno-verlag.de/


 


Basis-Informationen Migration

Die weltweiten Migrationsbewegungen zählen zu den großen Herausforderungen der Weltgemeinschaft. Migration umfasst alle grenzüberschreitenden Wanderungsbewegungen. Rund 175 Millionen Menschen sind weltweit unterwegs - und jährlich werden es sechs Millionen mehr. Ihre Zahl nimmt schneller zu als das Wachstum der Weltbevölkerung. Allein 90 Prozent der Zuwanderer verlassen ihre Heimat, um Arbeit zu suchen.Viele UN-Institutionen beschäftigen sich mit weltweiten Migrationsfragen, auch die von UN-Generalsekretär einberufene Weltkommission für internationale Migrationsfragen hat ihren Bericht vorgelegt. In dieser Ausgabe der UN-Basis-Informationen präsentiert Karl-Heinz Meier-Braun die wesentlichen Ergebnisse.

Basis-Informationen Migration im PDF-Format

 
 
Impressum - - - Kontakt