DGVN Baden Württemberg  
 
 
  Home
  English
  Migrationsforum
  Aktuelles
  Rückblick
2022
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
  UNO-Forum
  Unser Team
  Kontakt
  Publikationen
  Migration
  Jugendfriedenspreis
  DGVN goes University
  Jugend & UN
  Geschichte
  Praktika
  Themen (extern)
  Links
  Datenschutz

Ohnmacht einer Weltorganisation?
Die Rolle der Vereinten Nationen in und nach dem Krieg in der Ukraine

Montag, 4. Juli 2022
Ort: Universität Stuttgart, Kolleggebäude K2, Stuttgart-Mitte, Raum M 17.52
Uhrzeit: 19:00 Uhr

Zeigt sich beim Angriff Russlands auf die Ukraine (wieder einmal) die Machtlosigkeit der UNO? Muss sie tatenlos der Aggression zuschauen? Versagt insgesamt die internationale Völkergemeinschaft angesichts dieses grausamen Krieges, wo sie doch nach ihrem erklärten Ziel den Frieden sichern und Kriege verhindern will? Welche Auswirkungen hat dieser Krieg auf die internationalen Beziehungen, auf die Weltwirtschaft, auf uns alle? Wie lässt sich die Rolle der Vereinten Nationen zur Verhinderung von Konflikten insgesamt stärken - oder sind, wie es jetzt scheint, „nur“ noch ihre wichtigen Unterorganisationen wie das Welternährungsprogramm oder das Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) gefragt? Wie stehen die Chancen für eine UN-Friedensmission in der Ukraine? 

Mit diesen und anderen spannenden Fragen beschäftigt sich Dr. Ekkehard Griep, ein anerkannter Experte in der Friedens- und Sicherheitspolitik, der selbst unter anderem im UN-Sekretariat in New York  gearbeitet hat. In seinen zahlreichen Publikationen, aber auch aufgrund von vielen Studienreisen in Konfliktländer wie Myanmar hat sich Griep, langjähriges Mitglied im Bundesvorstand der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN), mit der UN-Friedenssicherung und der Krisenprävention auseinandergesetzt.

Veranstalter:               Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN)
                                    Landesverband Baden-Württemberg e.V.
Ort:                              Universität Stuttgart
Raum:                         M 17.52, Kolleggebäude 2 (K2), Keplerstraße, Stuttgart-Mitte
Wegbeschreibung:     Der Raum 17.52 befindet sich im 5. Stock des Gebäudes K 2, der mit dem Aufzug am schnellsten erreichbar ist.
Lageplan:                    https://www.uni-stuttgart.de/universitaet/lageplan/#id-8254172a

Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung an unter: kilgus@dgvn-bw.de 

Die Veranstaltung findet sowohl in Präsenz als auch digital statt. Falls Sie online teilnehmen möchten, wird Ihnen nach der Bestätigung Ihrer Anmeldung ein Link zur Einwahl zugeschickt. Wenn Sie in Präsenz teilnehmen, willigen Sie mit Ihrer Teilnahme ein, dass Redebeiträge und Wortmeldungen online übertragen werden.

Einladung als PDF-Datei


Menschenrechtswoche 2022: Ressourcen fallen nicht vom Himmel - Wovon hängen Menschenrechte ab?

Die Menschenrechtswoche fand 2022 - endlich wieder in Präsenz - zwischen dem 19.6. und 25.06.2022 statt! Sie beschäftigte sich mit dem lokalen und globalen Umgang mit Ressourcen und seinen Auswirkungen auf die Situation der Menschenrechte. Dabei richtete sich der Blick auf alle Arten von Ressourcen: natürliche, aber beispielsweise auch soziale, persönliche, oder sozialräumliche Ressourcen. Der Landesverband der DGVN Baden-Württemberg war Mitveranstalter und Unterstützer der Woche.

Zur Menschenrechtwoche Tübingen 2022
 



Öffentliche Podiumsdiskussion
Blinde Flecken und neue Ansätze zur
Erinnerung an die sogenannten
Gastarbeiter:innen aus der Türkei

Einladung als PDF-Datei


SDG-Online-Quiz: Crowdfunding-Kampagne war erfolgreich

Unsere Bitte, diese Aktion zu unterstützen, hat offensichtlich Früchte getragen. Die erforderliche Summe von € 3000 wurde sogar überschritten: Klima schützen mit Crowdfunding der Stadtwerke Stuttgart | Stuttgart Crowd (stadtwerke-stuttgart-crowd.de)

Wir bedanken uns bei allen, die mitgemacht haben und informieren weiter über die Umsetzung des Projekts, das ganz und gar im Sinne der Vereinten Nationen ist. 



Einladung als PDF-Datei 


Einladung – Online-Diskussion

Gender & Migration in Europa

Mittwoch, 16. Februar 2022
17.30 – 19:00 Uhr

Warum ist es wichtig Gender und Migration gemeinsam zu betrachten? Wie können fundamentale Rechte von Migrant*innen in Europa geschützt werden? Welche EU- und UN-Strategien erweisen sich als besonders hilfreich, um die politische Teilhabe von Migrant*innen zu fördern?

Mit diesen Fragen setzen wir uns am 16. Februar von 17.30 - 19.00 Uhr  bei einer Onlinediskussion zu "Gender, Migration in Europa" über Zoom auseinander. Konkrete Beispiele von Gender & Migration in Europa werden diskutiert von:

  • PD habl. Dr. Marina Liakova, Institut für Transdisziplinäre Sozialwissenschaft an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe
  • Miriam Mona Muakalzi, Charlemagne Research Fellow
  • Farnaz Nasiriamini, freie Autorin
  • Melina Rozehkhan, DGVN Landesverband NRW

Im Anschluss an die Paneldiskussion wird die Fragerunde für alle Teilnehmer*innen eröffnet. Organisiert wird die Veranstaltung gemeinsam von den Landesverbänden Baden-Württemberg, Hessen & Nordrhein Westfalen der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen. Weitere Kooperationspartner sind das Europazentrum Baden-Württemberg, Europe Direct Stuttgart, die Charlemagne Prize Academy sowie der Jean Monnet Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft und Europäische Integration der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Anmeldung

Wir bitten Sie, sich für die Veranstaltung anzumelden. Sie können sich dazu über folgenden Link registrieren:
https://us06web.zoom.us/meeting/register/tZIvce6srTkpEtJNZ8Wl7W7ec-Q-gTniI9uA.

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit Informationen über die Teilnahme an der Veranstaltung "Gender, Migration in Europa". Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite des DGVN Landesverbandes  Nordrhein Westfalen.


Liebe Mitglieder und Freunde der DGVN Baden-Württemberg,

wieder einmal geht ein Jahr zu Ende, dessen Verlauf sich viele von uns anders vorgestellt hatten. Wir hoffen, dass Sie trotz verschiedener Einschränkungen ein gutes und vor allem ein gesundes Jahr 2021 hatten. Die Erfahrungen, die wir in diesem, aber auch im zurückliegenden Jahr aufgrund der Pandemie weltweit sammeln konnten, werden sicher auch Thema von UN-Forschungsarbeiten, unseren UNO-Foren sowie Diskussionsrunden werden. Wir hoffen sehr, dass wir in 2022 viele Veranstaltungen wieder in Präsenz anbieten können. Gemeinsam mit anderen Landesverbänden sind auch Exkursionen und Studienseminare an UN-Standorten in Planung, über die wir Sie rechtzeitig informieren werden.

Wir sind froh, dass wir als DGVN Landesverband Baden-Württemberg trotz aller Erschwernisse auf ein aktives Jahr mit unterschiedlichsten, meist digitalen Angeboten zurückblicken können. Im Anhang finden Sie einen kleinen zusammenfassenden Bericht unserer wichtigsten Aktivitäten. Vielen Dank an alle Mitglieder und Freunde unseres Landesverbandes, die digital und zum Teil auch persönlich an den Veranstaltungen teilgenommen und uns in unserer Arbeit für die UN unterstützt haben. Dank gilt auch all jenen Mitgliedern und UN-Hochschulgruppen im Land, die selbst aktiv DGVN-Arbeitsgruppen leiten und Formate wie die bewährten Menschenrechtswochen in Tübingen oder die MUN-Simulationen für Studierende beispielsweise mit KAMUN-X in Karlsruhe umgesetzt haben. Dies zeigt, dass auch in Zeiten einer Pandemie der UN-Gedanke in Baden-Württemberg gelebt und in die Öffentlichkeit getragen wird.

Wir hoffen, dass wir Sie im Frühjahr 2022 zu unserer Mitgliederversammlung persönlich werden treffen können. Für Mai 2022 ist die Mitgliederversammlung auf Bundesebene geplant. Zu beiden Veranstaltungen erhalten unsere Mitglieder rechtzeitig Einladungen, in denen wir auch über weitere Termine informieren werden.

Wir wünschen Ihnen nun ruhige und entspannte Weihnachtstage und einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesundes, friedliches und gutes Jahr 2022.

Herzliche Grüße, bleiben Sie uns gewogen,
Ihr
Karl-Heinz Meier-Braun

Kurzbericht Aktivitäten DGVN-Landesverband 2021 Karl-Heinz Meier-Braun, Landesvorsitzender als PDF-Datei


Das DGVN-Ausstellungsmobil zur UN "Gemeinsam stärker" am 29. Oktober 2021 9 in Renningen

 
 
Impressum - - - Kontakt